Kokosnuss-Wahnsinn: hausgemachte Bounty

  • on Juni 13, 2018
  • Likes!
bounty

Ich liebe Kokosmilch, ich liebe ihre Konsistenz, den Duft und selbstverständlich die Nährwerte!

Könnt Ihr euch noch daran erinnern, wie es war als Kind ein Bounty zu essen? Dass coolste war, die damaligen Verpackungen hatten immer zwei Riegel, so dass man länger was davon hatte.

Meine eigene hausgemachte Bounty hat alle Erwartungen übertroffen. Süße, feuchte Kokosmasse schmilzt so schnell im Mund, dass zwei Riegel nie ausreichen:) Probiert es schnell aus!

  1. Die Kokosmilch in eine Schüssel geben, die Kokosraspeln, den Honig und das Kokosöl zugeben, alles verrühren und für eine Stunde abstellen.
  2. Ein kleines Backblech (meins ist 13×20 cm) mit Backpapier auslegen und die Kokosmasse darin 1,5-2 cm hoch verteilen. Das Blech anschließend für 50 Minuten in den Gefrierschrank legen.
  3. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad schmelzen, den Dattelsirup und die Kokosmilch zugeben und alles verrühren.
  4. Die gefrorene Masse herausnehmen, in 3×3 cm Riegel schneiden, mit Hilfe eines Löffels in die heisse Schokolade tauchen, dann auf ein Backpapier ausbreiten und für ungefähr 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die hausgemachten Bounty sollten am besten kühl gelagert werden.

 

bounty

 

Hausgemachte Bounty – Zutaten:

  1. 200 ml Kokosmilch (aus der Dose)
  2. 100 g Kokosraspeln
  3. 2 EL Honig
  4. 2 EL Kokosöl

Für den Überzug:

  • 100 g Dunkle Schokolade (am besten ohne Zucker, evtl. mit 90% oder 99% Kakaogehalt) (oder ersatzweise Vollmilchschokolade ohne Zucker – dann aber braucht man den Dattelsirup nicht mehr)
  • 6 EL Kokosmilch (aus der Dose)
  • 4 EL Dattelsirup
Kategorien des Eintrags:
Riegel · Schoko-Inspirationen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.